Rudern

rudern

Rudern ist eine vielseitige Sportart, die nahezu jeder erlernen und ausüben kann. Vom gelegentlichen Rudern im Breitensport bis zum regelmäßigen Training mit Wettkämpfen im Leistungssport ist alles möglich. In jedem Fall trainiert das Rudern bis zu 80% aller Muskeln. Dabei werden die Gelenke geschont, und die Verletzungsgefahr ist gering. Je nach Ruderrevier sind intensive Naturerlebnisse möglich, die durchaus zur Entspannung beitragen.

Voraussetzungen

Wer rudern will, muss schwimmen können. Das ist eine wichtige Grundvoraussetzung, damit jeder Ruderer im Fall des Falles – also des Kenterns – unbeschadet ans rettende Ufer kommt.

Früh übt sich, und in der Tat lernen Kinder die Ruderbewegung wesentlich schneller als Erwachsene. Ab einer Körpergröße von 1,35 m kann es gerne losgehen.

Rudern geht am besten in Sportbekleidung. Die sollte relativ eng am Körper anliegen. Das gilt vor allem für das Oberteil, weil man in Falten oder hervorstehenden Jackentaschen hängen bleiben würde. Für das Rudern in Gigbooten sind Sportschuhe mit dünnen, schmalen Sohlen vorteilhaft. Laufschuhe mit dicken Sohlen sind nicht nötig, weil es nichts abzufedern gibt. Außerdem sind sie oft zu breit für traditionelle Fußhalterungen.

Tun

Informieren Sie sich hier über die Grundlagen und kommen Sie zum Schnupperrudern, um auch die Praxis zu erleben.

Denn Bewegung hat so viele positive Auswirkungen auf Körper und Geist, dass sich eine regelmäßige körperliche Aktivität auf jeden Fall positiv auswirkt.